9 Ungewöhnliche Tiere zu Sehen, Bevor Sie Sterben

Wissenschaftler haben geschätzt, dass es 8,7 Millionen Tierarten auf der Erde gibt. Einige davon sind wild (Löwen, Haie, Tiger). Einige sind entzückend (Kaninchen, Hirsche, Otter).

Und andere sind wirklich komisch.

Auf der ganzen Welt finden Sie Tiere, die wirklich bemerkenswerte und bizarre Merkmale und Verhaltensweisen aufweisen. Von einem Frosch, der seine Organe zur Schau stellt, bis zu einer Ziege, die vor Angst in Ohnmacht fällt. Hier sind 40 ungewöhnliche und außergewöhnliche Tiere, die Sie jetzt in Ihre Reisekorbliste aufnehmen können.

Schuhschnabel

Kein Schock hier: Der Schuhschnabelstorch hat … eine Schnabelform wie ein Schuh.

Auch von Bedeutung? Schuhschnäbel sind ungewöhnlich groß und einige Personen erreichen eine Höhe von über 2 Metern. Und im Gegensatz zu vielen anderen Vögeln, die in ähnlichen Sumpfgebieten leben, sind Schuhschnäbel hochwirksame Raubtiere. Ihre langen Beine eignen sich perfekt zum Überqueren seichter Gewässer, wo sie Reptilien, Nagetiere und Fische jagen. Sie sind sogar dafür bekannt, gegen jugendliche Krokodile anzugreifen!

Schuhschnäbel benutzen ihre mächtigen Schnäbel, um fast alles zu erfassen und zu erwürgen, was ihnen begegnet, aber keine Sorge – sie jagen keinen Menschen. Finden Sie eine in Ostafrika, wo sich ihr Lebensraum konzentriert.

Stick Insect

Das Auffinden eines Stabheuschreckens erfordert sorgfältige Beobachtung. Wie der Name sehr deutlich macht, ähnelt er einem Stock. Dies, kombiniert mit der Fähigkeit, lange Zeit vollkommen still zu bleiben, verleiht dem Stabheuschrecken “eine der effizientesten natürlichen Tarnungen auf der Erde”, wie es “National Geographic” treffend ausdrückt.

Es gibt viele Arten von Stabheuschrecken. Eines der coolsten ist das hier abgebildete riesige stachelige Steckinsekt. Die in Australien beheimatete Pflanze verfügt über die zusätzliche Eigenschaft von Dornen-ähnlichen Stacheln, die sich noch besser in die Umgebung einfügen.

Wenn Sie an einer Insektenphobie leiden, wie es viele tun, wird der Phobaeticus kirbyi Ihre Alpträume verfolgen. Mit über 21 Zoll mit ausgestreckten Beinen ist dies eines der längsten Insekten der Welt. Sie können es in Borneo finden (oder versuchen, es zu finden – viel Glück!).

Glasfrosch

So wie Sie durch Glas sehen können, können Sie durch den außergewöhnlichen Glasfrosch sehen.

Viele dieser Frösche haben eine hellgrüne Haut, aber einige haben keine Färbung auf der Unterseite, sodass ihre Organe mit bloßem Auge sichtbar sind. Genauso erstaunlich sind ihre beschmutzten Rücken, von denen Wissenschaftler vermuten, dass sie Eiern ähneln. Daher sind Raubtiere, die ihren Nachkommen nachjagen, verwirrt.

Die beste Chance, diesen Laubfrosch zu entdecken, besteht in Costa Rica oder Panama. Insbesondere der Tortuguero-Nationalpark in Costa Rica verspricht eine gute Chance, einen in all seiner transparenten Pracht zu sehen.

Mantis-Garnele

Mantis shrimp are ancient, fierce and more than a little weird.

Various forms of mantis shrimp have been around for an estimated 400 million years, and they aren’t like any other shrimp around. They are so freakishly strong that their appendages, called “clubs,” can smash crab shells and bust open clams. (Some varieties have spears rather than clubs, which are equally formidable.)

These clubs can also be used to used to dish out around 500 punches in under a second, delivering enough force to break glass.

And that’s not all. Because these shrimp have incredible eyesight (they can see in two different directions at once), they strike with pinpoint accuracy.

There are about 400 different species of mantis shrimp, the most dazzling-looking of which is undoubtedly the multi-hued peacock mantis shrimp, pictured here.

The waters of Costa Rica and Bali are particularly rich with mantis shrimp; book a diving expedition to see one up close.

Wombat

When you see a wombat – a fuzzy little marsupial with a friendly face and calm demeanor – you’ll probably immediately want to hug it. But don’t be fooled by appearances: Wombats sport rodent-like teeth and can get aggressive if they feel threatened.

Wombats are surprising in other ways, too. Unlike other marsupials, their pouches face backwards and their poop is cube-shaped. To protect the tunnels where they dwell, they dive into them headfirst and stick up their rump, which is tough enough to thwart predators.

You can find wombats in the San Diego Zoo, but they are best viewed in the wild. Head to Australia’s Maria Island, where they are prevalent and easy to spot. The island is located off the Tasmanian coast and is a beautiful place to visit in general.

Axolotl

Der Axolotl-Salamander ist gleichzeitig entzückend und verstörend.

Obwohl es Beine entwickelt, erreicht es niemals Land, sondern verbringt seine Zeit damit, über die Unterwasseroberfläche zu flanieren. Sein Spitzname? Gehender Fisch.

Diese außergewöhnliche Kreatur, deren Farben von cremeweiß bis oliv reichen, ist nur in Mexiko beheimatet. Ihre beste Chance, eine zu sehen, besteht in der Nähe von Mexiko-Stadt in den Seen von Xochimilco.

Ein Bevölkerungsrückgang ist vor allem auf den Verlust des Lebensraums zurückzuführen, aber auch darauf, dass der Axolotl als kulinarische Delikatesse gilt. (Lecker?)

Sonnenbär

Wenn Menschen an Bären denken, stellen sie sich oft die großen, schnellen und potenziell gefährlichen Arten vor – Polar, Grizzly, Braun und Schwarz.

Sie denken oft nicht an Sonnenbären, die sich von denen ihrer Cousins unterscheiden.

Sonnenbären sind die kleinsten Bären der Welt. Viele Erwachsene wiegen weniger als 100 Pfund. Aber was sie wirklich auszeichnet, sind ihre ungewöhnlich langen Zungen, die bis zu 21 cm messen können. Auch als “Honigbären” bekannt, klettern Sonnenbären auf Bäume, um Waben zu finden, und ihre Zungen sind nützlich, wenn sie ihre Beute auslecken.

Leider trägt die Entwaldung zum Bevölkerungsrückgang bei. In Südostasien gibt es immer noch Sonnenbären, die im Gegensatz zu ihren nordamerikanischen Verwandten in tropischen Wäldern gedeihen.

Die Inseln Sumatra und Borneo sind besonders gute Orte für den Zugang zu ihrem Lebensraum.

Lyrebird

Lyrebirds could easily win a talent show for their ability to mimic sounds in their environment.

True, this trait exists in other birds, but lyrebirds take things to a whole new level. They can imitate just about any sound, including industrial equipment and power tools.

Found in Australia, the birds are also known for their flamboyant mating displays; the males show off their long tail feathers while dancing and using their superb vocal abilities to attract mates.

Stick to the rainforest zones of Queensland and New South Wales to find them, or head to Tasmania, where they were introduced artificially but have since repropogated and established populations.

Papageienfisch

Sie können Papageienfische in tropischen Riffumgebungen finden, wo sie mit ihren äußeren Zähnen – die wie ein Schnabel aussehen – Algen von Steinen, Korallen und anderem gehärteten Substrat abbrechen. Diese Fähigkeit ermöglicht es ihnen, einen Lebensunterhalt an Orten zu verdienen, an denen viele andere Arten nicht überleben können.

Noch eine lustige (wenn auch etwas ekelhafte) Tatsache? Papageienfisch kotet Sand. Wie sich herausstellt, handelt es sich bei vielen Sandkörnern an weißen Sandstränden tatsächlich um Papageienkot.

Papageienfische kommen im Indischen und Pazifischen Ozean vor. Auf den Seychellen vor Ostafrika leben besonders viele Menschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.