Katzendiät und Ernährung – Baumhaus Menschliche Gesellschaft

 

Katzendiät und Ernährung

Eine gute Ernährung ist für die allgemeine Gesundheit Ihrer Katze unerlässlich. Die beste Ernährung für Ihre Katze ist eine, die das wiederholt, was sie in der Wildnis essen würde – eine feuchtigkeitsreiche, fleischgefüllte Ernährung. Katzen sind obligate (echte) Fleischfresser und benötigen daher mehr Protein aus Qualitätsquellen in ihrer Ernährung als die meisten anderen Tiere. Wir empfehlen Ihrer Katze eine Ernährung, die hauptsächlich aus hochwertigen Konserven besteht.

Vorschlag für eine gesunde Katzennahrung ,  Welches ist das beste Futter für Ihre Katze?

Warum Konserven?

Katzen verlassen sich in der Regel auf ihre Ernährung und trinken nicht so viel Wasser, wie sie benötigen. Konserven haben deutlich mehr Feuchtigkeit als trockene oder “halbfeuchte” Lebensmittel. Konserven sind auch kohlenhydratärmer und können besonders vorteilhaft für Katzen mit Harnproblemen, Diabetes und anderen Krankheiten sowie bei der Prävention und Behandlung von Fettleibigkeit bei Katzen sein. Obwohl es in der Vergangenheit Bedenken gab, dass die Fütterung nur von Konserven zu Zahnerkrankungen führen könnte, wissen wir heute, dass die meisten Trockennahrung die Zahngesundheit nicht wesentlich verbessert. Tatsächlich hat sich gezeigt, dass nur bestimmte trockene Zahnnahrung mit dem Siegel des Veterinary Oral Health Council (VOHC) die Zahnstein- und Plaquebildung und Gingivitis reduziert.

Wie oft und wie viel soll ich füttern?

Wir empfehlen die Fütterung mit Mehl anstelle der freien Fütterung. Die Fütterung von Mahlzeiten bedeutet, dass Sie eine bestimmte Menge an Futter füttern, anstatt eine große Menge an Trockenfutter wegzulassen, auf das Ihre Katze den ganzen Tag über grasen kann. Sie können damit beginnen, zweimal täglich zu füttern, wobei Sie das Lebensmitteletikett als Richtlinie verwenden. Überprüfen Sie diese Menge dann mit Ihrem Tierarzt während der jährlichen oder halbjährlichen Untersuchung Ihrer Katze. Die zu fütternde Menge kann je nach Idealgewicht und Aktivität Ihrer Katze variieren. Die Fütterung mit Mahlzeiten bietet Ihnen auch die Möglichkeit, den Appetit Ihrer Katze zu überwachen und hilft Ihnen, eine Veränderung der Gesamtfutteraufnahme Ihrer Katze zu bemerken, die oft eines der ersten Anzeichen von Stress oder Krankheit ist. Abhängig von der spezifischen Situation Ihrer Katze ist es möglicherweise am besten, sich mit Ihrem Tierarzt in Verbindung zu setzen, bevor Sie ein Diätprogramm durchführen.

Welche Geschmacksrichtungen sollte ich wählen?

Natürlich wird jede Katze ihre eigenen Vorlieben haben, so dass Sie möglicherweise mehrere Geschmacksrichtungen und Marken testen müssen, um herauszufinden, welches Futter Ihre Katze bevorzugt. Es ist jedoch wichtig, zu vermeiden, zu viele Fischaromen zu füttern, da Fisch reich an Magnesium, Thiaminase und Schwermetallen ist, die alle schädlich für die Gesundheit Ihrer Katze sein können, wenn sie übermäßig gefüttert werden.

Dieses Essen ist billiger. Ist es das Gleiche?

Wenn Sie sich über die Qualität Ihres Katzenfutters nicht sicher sind, überprüfen Sie die erste Zutat. Wenn die erste Zutat ein Fleisch oder Fisch ist, ist es höchstwahrscheinlich eine gute Marke. Wenn die erste Zutat nicht Fleisch oder Fisch ist, sondern Mais, Reis, Soja oder Getreidederivate wie Gluten oder Mehl, würden wir dies nicht empfehlen. Überprüfen Sie die Zertifizierung der Association of American Feed Control Officials (AAFCO) für eine gewisse Sicherheit, dass das Lebensmittel minimale Nährstoffkriterien erfüllt. Sie sollten Ihren Tierarzt darüber informieren, welche Art und Marke von Futter Sie Ihre Katze füttern. Es kann am besten sein, Lebensmittel zu füttern, die Muskelfleisch (wie Huhn oder Pute) zusätzlich zu oder anstelle von Organfleisch (wie Leber) und Nebenprodukten (Artikel, die nicht für den menschlichen Verzehr geeignet sind) enthalten.

Was ist mit “halbfeuchtem” Katzenfutter?

Wir empfehlen diese hoch verarbeiteten Lebensmittel nicht, da sie reich an Magnesium (was zu Harnwegsproblemen führen kann) und Kohlenhydraten sind und wenig Nährwert haben. Auch ihre Farbstoffe, Konservierungsmittel und andere Zusatzstoffe können bei einigen Katzen allergische Reaktionen hervorrufen.

Was ist mit Trockenfutter für Katzen?

Viele Katzen genießen Trockenfutter, und es ist sicherlich eine einfache und bequeme Option für Erziehungsberechtigte; jedoch ist die Fütterung von ausschließlich Trockenfutter nicht immer die beste Wahl für Ihre Katze. Da Trockenfutter reich an Kohlenhydraten ist, können sie dazu führen, dass Katzen Diabetes, Fettleibigkeit, Harn- oder Nierenprobleme, Durchfall oder Erbrechen entwickeln. Wenn Ihre Katze nur mit Trockenfutter ernährt wird und an einer dieser Krankheiten leidet, sollten Sie die Menge an Trockenfutter, das Sie füttern, reduzieren und durch hochwertiges Nassfutter ersetzen. Wenn Sie sich für eine reine Trockennahrungsdiät entscheiden, gibt es gesündere Optionen: Probieren Sie hochwertige Trockennahrung mit “fester Formel”, Trockennahrung ohne Getreide oder verschreibungspflichtige Lebensmittel für Katzen mit gesundheitlichen Problemen und/oder besonderen Ernährungsbedürfnissen.

Was ist mit Rohkost?

Viele argumentieren, dass Rohkost das natürlichste und ernährungsphysiologisch vollständigste Fütterungssystem ist, wenn sie richtig zubereitet und gefüttert wird. Es gibt jedoch einige Risiken, und für eine erfolgreiche Fütterung müssen sorgfältige Vorbereitungs- und Hygienestandards eingehalten werden. Wenn Sie sich für diese Fütterungsoption interessieren, empfehlen wir Ihnen, diese mit Ihrem Tierarzt zu besprechen. Egal, ob Sie ein kommerzielles Produkt füttern oder Ihr eigenes herstellen, konsultieren Sie Ihren Tierarzt, um sicherzustellen, dass die Ernährung für Katzen vollständig ist. Katzen, obwohl sie Fleisch essen müssen, können nicht von Fleisch allein leben; sie benötigen Nährstoffe wie Mineralien, Vitamine und spezifische Aminosäuren.

Sind Tischreste in Ordnung?

Wir empfehlen nicht, sie im Übermaß zu füttern. Ernährungswissenschaftler empfehlen, die Tischsnacks auf weniger als 10 Prozent der täglichen Katzenaufnahme zu beschränken. Gelegentliche Leckereien mit Fleisch, Obst oder bestimmtem Gemüse schaden nicht, solange man sie in kleinen Dosen füttert. Füttern Sie keine Milchprodukte (wenn Ihre Katze laktoseintolerant ist), frittierte Lebensmittel oder Süßigkeiten, da sie zu Problemen wie Fettleibigkeit, Diabetes und Magenverstimmung beitragen können. Füttern Sie niemals gekochte Knochen, da sie scharf und spröde sind und schwere Verletzungen verursachen können. Füttern Sie auch niemals Zwiebeln oder Schokolade an Katzen – beide sind giftig.

Meine Katze ist übergewichtig. Sollte ich besorgt sein?

Ja. Eine übergewichtige Katze ist anfälliger für viele chronische und lebensdauerverkürzende Gesundheitsprobleme wie Diabetes und Arthritis. Auch fette Katzen können sich oft nicht selbst pflegen, so dass ihr Fell stumpf und ölig wird und sie Schuppen und Matten entwickeln. Darüber hinaus können Katzen, die sich nicht selbst pflegen können, klinisch depressiv werden. Häufig können fette Katzen ihre eigene Hinterhand nicht erreichen, was bedeutet, dass sich Fäkalien und Urin ansammeln und Unannehmlichkeiten und Infektionen verursachen können, auch wenn Sie Ihre Katze regelmäßig reinigen. Obwohl fette Katzen als niedlich empfunden werden können, tun Sie Ihrer Katze einen schlechten Dienst, indem Sie ihr erlauben, zu viel Gewicht zuzulegen. Sie können das Gewicht Ihrer Katze kontrollieren, indem Sie zu Ihrem Tierarzt gehen und einen Ernährungsplan ausarbeiten, der eine sehr allmähliche Gewichtsabnahme gewährleistet (achten Sie darauf, dass Sie eine vollwertige Ernährung in Betracht ziehen). Setzen Sie Ihre Katze niemals auf eine Crash-Diät; es ist sehr gefährlich für eine Katze, zu schnell abzunehmen, und dies könnte zu lebensbedrohlichen Leberproblemen führen. Eine sichere Möglichkeit, die Gewichtsabnahme zu fördern, besteht darin, Ihre Katze zu ermutigen, durch das Spiel aktiver zu werden. Sobald Ihre fette Katze eine schlankere, aktivere Katze geworden ist, können Sie sicher sein, dass sich ihre allgemeine Gesundheit und damit die Qualität und Lebensdauer verbessert hat.

Was soll meine Katze trinken?

Wasser! Halten Sie immer genügend frisches Wasser zur Verfügung. Auch die Verwendung eines Haustier-Wasserbrunnens ermutigt die Katzen, mehr zu trinken und hält sie von Toiletten und Wasserhähnen fern. Wir empfehlen nicht, Ihrer Katze regelmäßig Milch zu geben. Viele Katzen können es nicht vertragen und können Verdauungsprobleme haben, einschließlich Durchfall. Was ist mit dem Geschirr? Kunststoff-Futternäpfe können bei einigen Katzen Hautirritationen verursachen. Eine flache, Edelstahl- oder Keramikschale ist die beste Wahl, da Katzen es vorziehen, ihre Schnurrhaare und Gesichter aus dem Futter zu nehmen. Verwenden Sie keine chemischen Desinfektionsmittel oder starken Reinigungsmittel, um das Geschirr Ihrer Katze zu reinigen. Sie können nicht nur giftig sein, sondern auch Katzen werden leicht durch unangenehme Gerüche abgeschreckt.

Ein Hinweis zu den Mänteln:

Die richtige Ernährung Ihrer Katze hilft, ihr Fell gesund zu halten, aber auch die Pflege ist wichtig. Es liegt in Ihrer Verantwortung, das Fell Ihrer Katze gesund und mattenfrei zu halten. Katzen halten sich selbst sauber, indem sie lecken, so dass Bäder in der Regel unnötig sind, aber regelmäßige Pflege mit einem langzahnigen Katzenkamm aus Edelstahl für Langhaar, oder einem kurzzahnigen Katzenkamm aus Edelstahl oder einer glatteren Bürste für Kurzhaar, hilft bei der Kontrolle des Haarwechsels und verhindert, dass Ihre Katze zu viel Haar schluckt. “Haarballen” bilden sich im Magen und werden in der Regel problemlos über- oder ausgehustet. Aber im Extremfall können große Haarballen lebensbedrohlich sein und eine Operation erfordern. Regelmäßiges Putzen – besonders bei langhaarigen Katzen und besonders bei heißem Wetter – ist die beste Prävention. Eine der wichtigsten Regeln, wenn es um die Pflege des Fells Ihrer Katze geht, ist es, niemals eine Schere zu benutzen, um eine Matte zu entfernen, unabhängig davon, wie vorsichtig Sie sein mögen. Katzen haben eine dünne Haut, die leicht eingeschnitten oder geschnitten werden kann, ohne dass Sie es merken, und die daraus resultierende Wunde könnte sich infizieren und einen Abszess bilden. Wenn Ihre Katze eine Matte hat, die sich nicht durch Kämmen oder Bürsten entfernen lässt, versuchen Sie es mit einem Mattenspalter oder einem Nahtreißer. Du kannst die Matte trainieren, indem du sie durch die Mitte und bis zum Ende der Matte, weg vom Körper der Katze, reißt. Wenn Ihre Katze zu viele Matten hat und nicht zu Hause gepflegt werden kann, sollten Sie in Betracht ziehen, sie professionell von einem Tierarzt oder einem seriösen Hundepfleger pflegen zu lassen. Regelmäßige Pflegesitzungen sind eine gute Möglichkeit für die Erziehungsberechtigten, sich mit ihren Katzen zu verbinden. Viele Katzen genießen den Pflegeprozess und freuen sich auf die Zeit mit ihrem Vormund. So kann die Pflege nicht nur helfen, Ihre Katze sauber und mattenfrei zu halten, sondern auch eine angenehme Möglichkeit für Sie und Ihre Katze sein, Zeit miteinander zu verbringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.